Informationen über die CDA - Handwerker für Dafur

Direkt zum Seiteninhalt

Informationen über die CDA


Plan zur Einrichtung von Berufsbildungszentren in Darfur

Angedacht ist ein Joint-Venture zwischen der sudanesischen CDA (Community Development Association) und dem deutschen gemeinnützigen Verein "Handwerker für Darfur" e.V.(HfD).

1. Konzept
Es herrscht großer Mangel an ausgebildeten Arbeitskräften in West-Darfur. Viele junge Menschen leben ohne Aussicht auf einen Job auf der Straße. Sie können ihren Lebensunterhalt nicht finanzieren, ihre Familien nicht unterstützen ( ein Hauptproblem in den Ländern in denen es keine Hilfe durch den Staat gibt und keine Rentenvorsorge) und haben keine Perspektive für die Zukunft.
Auf Grund dieser Umstände ist die Gefahr groß ins kriminelle Milieu abzurutschen und zu assozialen Außenseitern zu werden.
Vor diesem Hintergrund haben die sudanesische CDA und der deutsche HfD beschlossen den Aufbau und Ausbau eines Berufsbildungszentrums voran zu treiben und suchen dafür kompetente Partner und Mitarbeiter bei Firmen, Schulen und Privatpersonen.

2. Die Zielgruppe
Im Berufsbildungszentrum sollen junge Frauen und Männer, die ohne Ausbildung und Arbeit auf den Straßen West-Darfurs leben, eine Chance erhalten einen Beruf zu erlernen und so ihr Leben aktiv in die Hand zu nehmen und zu gestalten.
Mit einer effizienten Berufsausbildung sollte es möglich sein in verschiedenen Berufen Fuß zu fassen und den Lebensunterhalt aus eigener Kraft zu finanzieren, damit sie sich auch eine Unterkunft leisten können und ihre Familien beim Überleben unterstützen können.
Weiter geplante Vorteile des Berufsbildungszentrums :
Die zukünftigen Lehrlinge sollen während der Ausbildung weiterhin möglichst eng mit ihren bisherigen Wohnorten verbunden bleiben, um vor Ort rechtzeitg berufliche und soziale Kontakte aufzubauen und ein Abwandern in die großen Städte zu vermeiden.
Während der Ausbildung wird angestrebt, die Lehrlinge möglichst ins Berufsbildungszentrum zu integrieren, damit sie nicht auf der Straße bleiben müssen. Dadurch soll ein Abgleiten in die Krminalität, Prostitution, Gewalt und Drogenmisbrauch vermindert werden.

3. angestrebte Berufe:
Das Berufsbildungszentrum will praktischen und theoretischen Unterricht in verschiedenen Berufsbildern anbieten.
Vorerst ist als wichtigstes Ziel an folgende Ausbildungsprofile für Mädchen und Jungen gedacht:
Elektriker/innen
Fliesenleger/inen
Maurer/innen
Maler/innen und Anstreicher/innen
Automechaniker/innen bei Bedarf auch Mechatroniker/innen
Schreiner/innen für Hausbau und Möbel
Schlosser/innen, Metallfacharbeiter/innen
Landwirtschaftliche u. hauswirtschaftliche Kräfte
Wir wollen das Ausbildungsprogramm den Notwendigkeiten des lokalen Bedarfs anpassen. Deshalb und wegen der Effizienz und Dauer soll sich die geplante Berufsausbildung unterscheiden von den üblichen, international geförderten Maßnahmen zur Entwaffnung, Abrüstung und Wiedereingliederung.

4. Curriculum
Der Lehrplan des Berufsbildungszentrum besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil. Basis soll nach den Vorstellungen der CDA das duale System der Berufsausbildung in Deutschland werden, bei dem die auszubildenden Handwerker eine Lehrzeit von 18 - 24 Monaten durchlaufen sollen.
Während dieser Zeit sollen die Lehrlinge neben der handwerklichen Ausbildung auch Grundlagen von Buchhaltung, kaufm. und fachspezifischem Rechnen, Sozialkunde und Sprache lernen. Die praktische Ausbildung soll auch in örtlichen Handwerkerbetrieben stattfinden. Schuleigene Lehrwerkstätten müssen erst noch aufgebaut werden.
Theoretisches und praktisches Wissen soll erarbeitet und vorbereitet werden in Zusammenarbeit von Handwerker für Darfur e.V. und der CDA.

Ausbildungsdauer:
Nach den ersten Anläufen 1/2 - 1 Jahr, um möglichst schnell dem Mangel an ausgebildeten Kräften zu begegnen. Später ist eine Dauer von maximal 2 Jahre geplant.
Zur Zeit können wir nur 4-wöchige Workshops anbieten.

5. Kosten

Folgende fianzielle Unterstützung wird benötigt.
1. für Strom- und Wasserversorgung
2. für Baumaterial
3. für techn. Material und Maschinen
4. für die Einrichtung von Büros und Werkstätten
5. für Unterrichtsmaterial und Lehrpläne
6. für die Entlohnung von Angestellten
Um die Finanzierung kümmert sich die CDA.
Von uns werden neben Spenden und Material vor allem theoretische Hilfe und know-how für das Curriculum erwartet.

6. Personalplanung
Das Berufsbildungszentrum will einheimische Berufsschullehrer für die verschiedenen Berufe anheuern. Die Bezahlung erfolgt nach ortsüblichen Bedingungen.

7. Wer sind wir
Wir sind zwei sich unterstützende Organisationen für den Aufbau eines Berufsbildungszentrum, nämlich die Sudanesische NGO Community Development Association (CDA) und der deutsche Verein "Handwerker für Darfur "e.V. (HfD)
Der HfD ist als gemeinnützig anerkannt und besteht zur Zeit aus 22 Mitgliedern.

Handwerker für Darfur e.V.
1. Vorsitzender
Ahmed Bakhit
Böcksteiner Straße 41a
81241 München

Um das geplante Projekt einer Lehrwerkstatt voranzutreiben, arbeiten die beiden Organisationen eng zusammen.

Der nächste Workshop findet 2019 in El Geneina statt!


Zurück zum Seiteninhalt